Letztes Feedback

Meta





 

107,8 Erdbeerwoche und Wehrpflicht


Das sieht doch schon erfreulicher aus. Ich hatte aber auch wirklich eine harte Woche in mehrfacher Hinsicht: Wog die ganze Zeit 110 komma irgendwas Kilogramm. Das kann einen ganz schön schwächen in dem ohnehin immer willensschwächer werdenden Kampf gegen die Kilos. Fast hätte ich mich heute morgen gar nicht gewogen. Wieg mich ja eh immer erst nach Ausschluss aller das Gewicht erhöhenden Faktoren (nasse Haare, Pipi...dass ich nicht einen Helium gefüllten Luftballon am Kopf befestige ist alles), aber heute morgen war mir alles egal. Dachte, "Ich wieg doch sowieso wieder 110 kg, nützt doch alles nichts" und bang: fast 3 kg weniger. "Wie kommt es nun dazu?" wird sich der forschende Geist jetzt fragen. Nun ja, diese Frage ist schnell beantwortet: Der Gott der Wechseljahre hat der Dame nach 6 Monaten mal wieder eine Menstruation beschert - und 6 Monate meine ich nicht im biblischen Sinne (so nach dem Motto: Abrahams Frau wurde im Alter von 256 Jahren noch mit einem Kind gesegnet) nein, nein, das meine ich absolut: Also nach 6 Monaten traf sie ein, die Erdbeerwoche, die rote Welle, der Ferrari stand in der Tiefgarage und was es noch alles für peinliche Synonyme gibt (hab ich gegoogelt und gefunden auf "Erdbeerwoche und Co." Und mit was für einer Heftigkeit. Mit zunehmendem Alter wird die Regel wirklich auf eine entwürdigende Weise schlimmer, oder? Während man als junger Mensch quasi an drei Tagen nur drei Tampons braucht, ist es im Alter leider so, dass man nach dem Tamponwechsel eben schnell das Badezimmer noch mal durchfeudeln muss um die Blutspuren zu beseitigen. Ich war in einer solchen Monatsphase mal in einem Restaurant essen und war nach dem Klobesuch mehr als dankbar, dass der Chef wahrscheinlich eher nicht über ein Blutspurensichtbarmachgerät verfügt, wie man das aus Filmen mit forensischem Hintergrund kennt. Ich hab mal irgendwo gelesen: Lady Macbeth könnte von mir noch was lernen. So sieht es absolut bei mir auch aus. Wo bleibt da eigentlich die Gerechtigkeit den Männern gegenüber? Als ich jung war gab es noch die Wehrpflicht, die jüngeren unter euch kennen das vielleicht noch: Die jungen Männer mussten wohl oder übel zur Bundeswehr außer sie haben verweigert und Zivildienst gemacht. Damals hieß es immer: "Wieso müsst ihr Frauen eigentlich da nicht hin?" Die Antwort war leicht: "Weil wir die Kinder kriegen. "Ich erweitere das mal um "weil wir unsere Tage und die Kinder kriegen". Und? Was ist jetzt? Wehrpflicht ist abgeschafft!! Was machen die Männer jetzt????? Eines steht fest: Bundesfreiwilligendienst machen sie nicht oder nur selten. An meiner Schule war in 4 Jahren ein Mann und 3 Frauen und die nächste BUFDI ist auch wieder eine Frau. Doch damit nicht genug: An einer Nachbarschule ist der BUFDI ein Mann und DER STEHT FÜR SEINE AUFOPFERNDE TÄTIGKEIT DOCH TATSÄCHLICH IN DER ZEITUNG!!!!!! Und jetzt wieg ich auch noch fast 3 kg mehr, nur weil ich meine Tage habe. Da wird doch wohl jedem klar, dass es an ausgleichender Geschlechtergerechtigkeit fehlt, oder??

 

15.4.16 08:12

Letzte Einträge: 109,2 Nein,nein, nein, 108,2 Puh!!!, 110 komma irgendwas Kilo - Pech, Verzweiflung und Smoothies, 109,8 immerhin wiege ich mich noch

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen